christinafedaie | Keine Macht dem Frust. – Mein Praxistipp für Dich
Vorheriger
SCHLIESSEN
Nächster

Keine Macht dem Frust. – Mein Praxistipp für Dich

Du bist an einem Punkt, an dem Du feststellst, so kann es nicht mehr weitergehen. Bist Du unzufrieden im Job, in der Beziehung, mit deinem Körper oder mit dem Ort, an dem Du lebst? Egal, was es ist, Du spürst, es ist an der Zeit, etwas zu verändern.

Aber was kannst Du tun, um wieder happy zu sein? Wir Menschen streben alle nach Glück und versuchen, Leid und Schmerz zu vermeiden. Dabei übersehen wir, dass das Eine ohne das Andere gar nicht möglich ist. Wenn wir nicht leiden könnten, würden wir nie die Erfahrung machen, dass uns etwas Freude bereitet. Denn ohne den Vergleich zu haben, könnten wir das Eine vom Anderen nicht unterscheiden und würden das Glück gar nicht schätzen, wenn wir es einmal hätten. Leiden ist also auf gewisse Weise eine nützliche Erfahrung, auch wenn wir alles tun würden, um ihr aus dem Weg zu gehen. Damit meine ich nicht, dass wir nun mehr leiden sollten. Vielmehr will ich damit sagen, dass wir unsere negativen Gefühle nicht ignorieren oder verdrängen dürfen. Leid und Schmerz gehört nun einmal zum Mensch sein dazu und wenn Du dieses Gefühl verspürst, dann kommt es darauf an, damit gut umzugehen und für Dich das Beste daraus zu machen.

Bringe Licht ins Dunkle

Es fängt damit an, dass Du erkennst: Du musst Dich mit der Situation, die Dich frustet, nicht zufrieden geben. Du musst die belastende Erfahrung nicht gutheißen. Du sollst lediglich die Tatsache akzeptieren, dass die Situation nun einmal Realität geworden ist. Daran kannst Du noch so sehr rütteln und ziehen, diese Situation ist passiert und die Erfahrung bleibt. Versuche dieser Erfahrung etwas Positives abzugewinnen, indem Du sie als Lebenslektion betrachtest. Da ist sicherlich etwas, dass Du für die Zukunft gelernt hast. Wenn Du es schaffst, sogar dankbar für die Erfahrung zu sein, weil sie Dich reifer gemacht hat, kannst Du Deinen Frieden damit machen und gestärkt Deinen Weg fortsetzen.

Deinen Weg zu gehen, bedeutet eine klare Richtung einzuschlagen. Was ist Deine Richtung? Weißt Du, was Du vom Leben erwartest? Was sind Deine Wünsche und Träume? Halte noch einmal kurz inne und mach Dir das noch einmal bewusst, bevor Du weiterziehst. Denn das gibt Dir wichtige Orientierung. Richte Dein Leben danach aus, was Dir wichtig ist. Triff eine Entscheidung und übernehme Verantwortung dafür.

Diese Stärke steckt in Dir. Du musst nur das Potenzial in Dir erkennen. Und das machst Du am besten, wenn Du einmal alle äußeren Geräusche ausblendest und genau hinhörst, was Dir Deine innere Stimme sagt.

Mein Praxistipp für Dich

Wir leben in einer Zeit, in der wir uns 24/7 mit vermeintlich wichtigen Dingen beschäftigen können. Wir sind ständig und überall erreichbar, können uns dank unserem Zugang zum Internet eigenständig mit Informationen versorgen, online die Leben unserer Freunde verfolgen, uns im Job richtig auspowern, uns jederzeit weiterbilden oder einfach nur medial berieseln lassen. Die Konsequenz daraus ist: Wir sind immer abgelenkt. Ablenkung in der richtigen Dosierung ist erholsam, kann Dich entspannen und Dir Spaß bereiten. Zu viel davon kann Dich aber auch von dem, was Dir eigentlich wichtig ist, entfernen und ohne dass Du es bemerkst, befindest Du Dich in einer Situation, mit der Du so unzufrieden bist, dass Du es nicht mehr erträgst.

Deshalb empfehle ich Dir nun Folgendes zu tun: Such Dir einen ruhigen Ort, an dem Du Dich schon immer wohl gefühlt hast. Schalte alles ab, was Dich ablenken könnte. In den nächsten 60 Minuten bist Du allein mit einem Blatt Papier, einem Stift und Deinen Gedanken. Denke an die Situation, die Dich gerade unglücklich macht und schreibe alles auf, was Dir dazu in den Sinn kommt. Es kann sein, dass Du die ersten Minuten ratlos auf das Blatt starrst. Zur Anregung kannst Du Dich an den folgenden Fragen orientieren:

  • Wie bist Du in diese Situation geraten? Was war vorher?
  • Was genau macht Dich unzufrieden?
  • Wie steht Die Situation im Widerspruch zu dem, was Dir im Leben wichtig ist?
  • Gibt es Aspekte in der Situation die nützlich sind, damit Du einen Schritt im Leben weiterkommst?
  • Was hast Du für die Zukunft gelernt?

Schreibe unbedingt alles auf, was Dir zu Deiner aktuellen Lebenssituation einfällt. Der Akt des Aufschreibens ist Kern dieser Übung. Du wirst danach merken, wie befreiend es ist, wenn die Gedanken nicht mehr in Deinem Kopf umherschwirren und den gesamten Platz blockieren. Nach der Übung bist Du wieder bereit für neue, konstruktive Gedanken. Nutze diese Kraft für die Umsetzung Deiner Ideen, um Dir das Leben zu erschaffen, wie Du es Dir vorstellst.

 

Alles Liebe,

Christina Fedaie

 

P.S.: Denke immer daran, Deine Lebenszeit ist kostbar. Daher nutze sie für Dinge, die Dich glücklich machen!

 

Einen Kommentar hinterlassen

Ich freue mich auf dein Feedback!

Bitte warten...
Ich bestätige, dass ich die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert habe. *
Bitte stimme den allgemeinen Datenschutzerklärungen zu, um einen Kommentar abzugeben
Wir verwenden Cookies, um diese Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Wenn du die Seite weiterhin nutzt, gehen wir davon aus, dass du einverstanden bist. Weitere Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung